FRUCHTSTRÄUCHER

Der ackerbaum Webshop wird bald online gehen (Ende Juli).
Bis dahin bitten wir Sie freundlich uns Ihre Bestellung

per Email, über das Kontaktformular oder telefonisch zukommen zu lassen

Amelanchier spp. - Felsenbirne

Der botanische Gattungsname "Amelanchier" stammt aus dem keltisch-gallischen und bedeutet soviel wie "Äpfelchen". Bereits seit Jahrunderten werden diese „Apfelfrüchte“ vom Menschen verzehrt. Die meisten Arten der etwa 25 Arten der Felsenbirnen stammen aus Nordamerika. – Von den bekannten schmackhaften Arten kommt nur Amelanchier ovalis ursprünglich aus Mittel- und Südeuropa.

Alle Felsenbirnen sind selbstfruchtbar, eine Fremdbestäubung führt zu einem leicht erhöhten Fruchtertrag. Sie werden von Bienen bestäubt. In der Regel werden Felsenbirnen als Ziersträucher kultiviert. Im Frühjahr erblüht sie mit zahlreichen weißen Blüten. Sie hat eine sehr dekorative Herbstfärbung, ihr Laub verfärbt sich in Gelb-, Orange- und Rottöne. Auch ohne Schnittmaßnahmen wachsen Felsenbirnen oft sehr formschön.

Die süß-saftigen und aromatischen Beeren sind für den Direktverzehr oder für die Verarbeitung geeignet. Der Geschmack erinnert bei einigen Arten an Heidelbeeren. Die Felsenbirnen-Marmelade hat ein Marzipanaroma. Felsenbirnen beginnen normalerweise nach 2-3 Jahren zu tragen. Einige Sorten können unter optimalen Bedingungen bis zu 15 kg pro Strauch tragen. Das Ertragsmaximum wird zwischen dem 12. Und 15. Standjahr erreicht. Da Felsenbirnen langlebige Sträucher sind beträgt der produktive Zeitraum etwa 30-50 Jahre.

Die meisten Felsenbirnenarten können sowohl auf sandigen, lehmigen wie auch schweren Tonböden wachsen und vertragen leicht sauren Boden. Ihr Wachstum ist langsam bis mittelstark. Sie verträgt Streusalz und ist generell sehr robust und widerstandsfähig. Das Wurzelsystem ist flach, selten bilden sich Wurzelausläufer. Auch sehr geeignet für Steingärten, da sie gut auf felsigem Untergrund wachsen kann.

1024x768
1024x768

'Ballerina'

Hoher aufrecht wachsender Strauch, 3-6 m hoch & 3-5 m breit. Fruchtreife im Juli. Früchte sind saftig süß, mit besonderem Kirsch-Mandel-Aroma.

C3 60-100 cm
22.00 €

JETZT LIEFERBAR

'Bluemoon'

Mittelgroßer Strauch, bis 2.5m hoch & breit. Kompakter Wuchs. Reift ab E Juni. Etwa 1.5 cm große dunkelblaue Früchte. Geschmack ist süß, saftig & aromatisch.

C2 60-80 cm
20.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Prince William'

Mittelgroßer Strauch, bis 2.5m hoch und 2 m breit. Kompakter säulenförmiger Wuchs. Reift ab E Juni. Etwa 1.5 cm große dunkelblaue Früchte. Geschmack ist süß, saftig & aromatisch.

C2 30-40 cm
18.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Northline'

Großer Strauch bis 4 m hoch, rundlicher Habitus. Reift im Juli. Runde, blauschwarze Früchte, etwa 1.5 cm groß und platzfest. Süß-sauer, saftig und aromatisch.

C3 60-100 cm
22.00 €

JETZT LIEFERBAR

'Smoky'

Großer Strauch 3(-6) m hoch. Reift ab Mitte Juni. Rundliche, blauschwarze, bis 1.4 cm große Früchte mit saftigem, sehr süßem Geschmack. Sehr ertragreiche Sorte.

C3 60-100 cm
22.00 €

JETZT LIEFERBAR

WEITERE SORTEN WIEDER LIEFERBAR AB HERBST 2020 - JETZT VORBESTELLEN

Martin, Thiessen, Pembina

Arbutus unedo - (Westlicher) Erdbeerbaum

Der Erdbeerbaum stammt aus West- und Südeuropa sowie dem nordwestlichen Afrika. Er wächst als immergrüner großer Strauch bis kleiner Baum und erreicht Wuchshöhen von 8-10 m. In Mitteleuropa bleibt er tendenziell kleiner und eignet sich hier nur für sonnige und warme Standorte. Er ist frosthart bis Zone 7 (etwa -17.7°C). In kühleren Regionen kann er auch als buschförmige Kübelpflanze gehalten werden und frostfrei überwintert werden.

Die Blüten sind weißlich bis rosafarben und blühen von November bis Dezember. Die etwa 2.5 cm großen Früchte brauchen etwa ein Jahr um zu reifen, weshalb die Blütezeit und Fruchtreife etwa gleichzeitig erfolgen. Die Früchte sind kugelförmig und haben eine raue, scharlachrote Fruchtschale. Der Geschmack des gelb-orangenen Fruchtfleisches ist süß-säuerlich. Im Mittelmeerraum werden sie zum Teil auf Märkten angeboten.

Er stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden, er bevorzugt leicht saure Standorte.

Schnittmaßnahmen werden am besten im Frühsommer durchgeführt. Ein gelegentliches Auslichten und Einkürzen der Zweige ist ausreichend für einen lockeren Aufbau und kompakten Wuchs.

1024x768
1024x768

WIEDER LIEFERBAR AB HERBST 2020 - JETZT VORBESTELLEN

Chaenomeles cathayensis - Großfruchtige Zierquitte

Die Großfrüchtige Zierquitte stammt ursprünglich aus Zentral-China. Sie hat starke Dornen und große essbare, quittenartige Früchte. Natürliche Habitate sind Hecken und Waldränder, Hänge sowie Straßenränder. Sie wächst in Höhenlagen zwischen 900-2500 m. Ihr Wuchs ist aufrecht und strauchförmig, etwa 3 m hoch und 2-3 m breit.

Die Blütezeit ist im März-April. Die Blüten sind nicht spätfrostgefährdet. Sie werden durch Bienen und andere Insekten bestäubt. Sie sind selbstfruchtbar.

Die Reifezeit ist im September-Oktober. Sie trägt sehr große, grünlich-gelbe Früchte, bis 15 cm lang und 9 cm breit. Ein Fruchtgewicht von bis zu 1.2 kg kann erreicht werden. Der Geschmack ist einer Quitte ähnlich. Sie weisen ein festes Fruchtfleisch auf. Gekocht sehr aromatisch. Die Früchte enthalten viel Fruchtsäure, Pektin und Vitamin C. Sie dienen ausschließlich zur Verarbeitung. Sehr gut geeignet für Marmelade oder in Kuchen. Auch für Sirupe, Säfte oder Obstweine. Der Saft kann als Zitronenersatz genutzt werden. Fein geschnitten und getrocknet kann sie als säuerlicher Bestandteil im Kräutertee verwendet werden. Bei der Ernte vor dem ersten Frost ist die Lagerung an einem kühlen Ort über 3 Monate (und mehr) problemlos möglich.

Sie verträgt Sonne bis Halbschatten. Wächst auch im vollen Schatten, der Fruchtertrag ist allerdings besser in sonnigen Lagen. Sie bevorzugt frische Böden, verträgt jedoch verschiedene Bodenarten. Am besten sind durchlässige Böden, kann allerdings auch auf schweren Tonböden wachsen. Sie toleriert saure bis kalkhaltige Böden.

Schnittmaßnahmen sind nicht erforderlich.

1024x768

'Wildform'

C1.5 40-60 cm
12.50 €

JETZT LIEFERBAR

Chaenomeles japonica - Japanische Zierquitte

Die japanische Scheinquitte oder Zierquitte stammt ursprünglich aus Ostchina und Japan. Sie wird seit 1880 in Europa kultiviert. Sie ist ein attraktiver Blühstrauch. Im Herbst hängt die Japanische Scheinquitte voll mit essbaren, quittenartigen Früchten. Sie wächst als kleiner Strauch mit sparrigem, aufrechtem Wuchs und dornigen Trieben (etwa 1-2 m hoch und 1-1.5 m breit). Sie ist winterhart bis etwa -25°C.

Die Blütezeit ist im April-Mai. Sie wird durch Bienen und andere Insekten bestäubt und ist nicht Spätfrost gefährdet. Sie ist selbstfruchtbar. Allerdings erhöht sich durch Kreuzbestäubung der Fruchtertrag.

Die Reifezeit ist im September-Oktober. Sie hat apfelförmige, gelbgrüne bis gelbrote Früchte mit einer Fruchtgröße von ca. 4-5 cm und einem Fruchtgewicht von 30-65 g. Geschmack ähnlich einer Quitte, stark aromatisch und sauer. Sie verströmen einen wohlriechenden Duft und weisen ein festes Fruchtfleisch auf. Gekocht von sehr gutem Geschmack. Sie enthält viel Fruchtsäure, Pektin und Vitamin-C. Sie wird ausschließlich zur Verarbeitung verwendet. Sehr gut für Marmelade oder in Kuchen. Auch für Sirupe, Säfte oder Obstweine. Der Saft kann als Zitronenersatz genutzt werden. Fein geschnitten und getrocknet kann sie als säuerlicher Bestandteil im Kräutertee verwendet werden. An einem kühlen Ort ist die Lagerung über 3 Monate problemlos möglich.

Sie verträgt Sonne bis Halbschatten. Wächst auch im vollen Schatten, Fruchtertrag ist allerdings besser in sonnigen Lagen. Sie wächst gut auf frische Böden, verträgt allerdings verschiedene Bodenarten. Sie bevorzugt durchlässige Böden, kann allerdings auch auf schweren Tonböden wachsen. Sie wächst auf leicht sauren bis neutralen Böden.

Schnittmaßnahmen nicht erforderlich. Allerdings sind die Sträucher gut schnittverträglich. Gelegentliches Auslichten hilft den Sträuchern produktiv zu bleiben. Sie neigt dazu Wurzelausläufer zu bilden.

Die Japanische Scheinquitte ist ein robuster Strauch und ist wenig anfällig gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Auf kalkreichen Böden kann Chlorose auftreten.

1024x768

'Cido'

Dornlose Fruchtsorte der Zierquitte. Liefert viele köstliche Früchten. Braucht Kreuzbestäubung. Blüht orangerot.

C3 30-40 cm
10.00 €

JETZT LIEFERBAR

'Cido Red'

Dornlose Fruchtsorte der Zierquitte. Liefert viele köstliche Früchten. Braucht Kreuzbestäubung. Blüht korallenrot.

C3 40-60 cm
12.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Sargentii'

Leicht bedornte Fruchtsorte der Zierquitte. Liefert viele köstliche Früchte. Wird nur etwa 1 m hoch & breit. Braucht Kreuzbestäubung. Blüht orangerot.

C2 40-60 cm
12.50 €

JETZT LIEFERBAR

WEITERE SORTEN ZIERQUITTEN AUF ANFRAGE - JETZT ANFRAGEN

Chaenomeles x. superba 'Crimson and Gold', 'Jet Trail', 'Red Trail', 'Orange Trail', 'Salmon Horizon'

Cornus kousa - Chinesischer Blumenhartriegel

Der chinesische Blumenhartriegel kommt ursprünglich aus China, Korea und Japan. Er ist ein sehr dekorativer Zierstrauch mit essbaren, wohlschmeckenden Früchten. Er erreicht Wuchshöhen von 7-10 m und Wuchsbreiten von 4-6 m. Er ist gut schnittverträglich und wächst baum- bis strauchförmig. Die sehr markanten weißen Blüten erscheinen im Juni.

Die Früchte sind etwa 2-4 cm groß und rundlich. Die Haut schmeckt nach Creme Brulée und das Fruchtfleisch erinnert an Maracuja. Junge Blätter können als Gemüse gedünstet werden.

Recht anpassungsfähig gegenüber dem Standort. Der Chinesische Blumenhartriegel bevorzugt leicht feuchte Böden. Er wächst in voller Sonne wie auch im Halbschatten.

Er ist winterhart bis zur Zone 5 (-28.8°C). Schnittmaßnahmen im Winter oder im Sommer durchführen. Er kann als Heckenpflanze erzogen werden.

1024x768
1024x768

'China Girl'

Hat weiße Blüten mit grünlichem Schimmer. Der Wuchs ist aufrecht. Rosane Früchte, die im Geschmack an Tropenfrüchte erinnern.

C6 80-100 cm
48.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Satomi'

Große, rosane Blüten. Sehr leckere, rote Früchte mit besonders süßem, exotischem Geschmack.

C6 80-100 cm
48.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Schmetterling'

Sehr reiche Blüte. Eher kleinere, rote und leckere Früchte.

C6 80-100 cm
48.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Weiße Fontaine'

Sehr reiche Blütenpracht, cremeweiß. Rosarote Früchte mit exotischem Geschmack.

C6 80-100 cm
48.50 €

JETZT LIEFERBAR

WEITERE SORTEN CHINESISCHER FRUCHTHARTRIEGEL AUF ANFRAGE - JETZT ANFRAGEN

var. chinensis, 'Big Apple'

Cornus mas - Kornelkirsche

Schon seit Jahrtausenden wurde die Kornelkirsche, auch Herlitze oder Dürlitze genannt, kultiviert - unter Anderem im alten Griechenland, Rom und in den Klöstern Europas. Sie kann über 100 (bis zu 250) Jahre alt werden. In freier Wildbahn (zB. in Bulgarien oder Makedonien) gibt es Spezimen mit creme-farbender, gelber, orangener, feuerroter, dunkel rot-violetter bis fast schwarzer Fruchtfarbe. Ebenso variiert Form und Geschmack. Die Kornelkirsche als lang genutztes Obstgehölz ist etwas in Vergessenheit geraten. Im Zuge der Rückbesinnung auf Wildobst werden die Kornelkischen momentan wiederentdeckt.

Die Blütezeit ist im Februar-März. Die Blütenfarbe ist goldgelb. Sie wird durch Wildbienen und andere Insekten. In Jahren, wo die Kornelkirsche sehr früh blüht kann es aufgrund von mangelnden Bestäubern zu verringerten Erträgen kommen. Die Kornelkirsche ist selbstfruchtbar. Der Ertrag lässt sich allerdings durch Kreuzbestäubung erhöhen.

Die besseren Fruchtsorten sind gut für den Direktverzehr. Ansonsten ist die Kornelkirsche sehr gut in Kuchen, als Sirup, als Fruchtgetränk, eingelegt als Olivenersatz, als Obstwein, Likör oder Schnaps und als Trockenfrucht. Aus den Samen kann Speiseöl gepresst werden. Geröstet liefern sie in Mischkaffees ein vanilleähnliches Aroma. Die Blätter kann man als Kräutertee verwenden.

Für die höchste Produktivität brauchen die Pflanzen volle Sonne bis Halbschatten. Sie wächst auch in schattigeren Lagen. Die Kornelkirsche wächst gut auf kalkreichen Böden, hat jedoch allgemein ein sehr weites Toleranzspektrum was den Standort anbelangt. Sie kann auch auf recht trockenen Standorten noch gut wachsen. Nur staunasse Böden verträgt sie nicht. Der Platzbedarf einer Kornelkirsche beträgt etwa 3 m, ganz alte Exemplare werden bis zu 10 m breit.

Sie ist ein sehr robuster Strauch und wenig anfällig für Krankheiten oder Schädlinge. Eichhörnchen und Vögel mögen die Früchte gerne. Sie sind gut schnittverträglich, man kann Kornelkirschen auch auf den Stock setzen.

1024x768
1024x768

'Elegant'

Großfrüchtige, flaschenförmige und dunkelrote Sorte aus der Ukraine. Der Geschmack ist süßlich mild.

C2 80-100 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Juliusz'

Stark wachsender Strauch, die Früchte sind besonders gut zur Verarbeitung (auch als Olivenersatz) und für Saft geeignet. Fruchtreife im August.

C2 80-100 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Kresowiak'

Polnische Fruchtsorte. Fruchtreife Anfang September. Langer Erntezeitraum. Süß-saure Früchte mit einem hohen Pektingehalt. Strauch mit breiter Krone.

C2 80-100 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Paczoski'

Die Fruchtreife ist Anfang September. Sehr langer Erntezeitraum. Die Früchte sind sehr gut geeignet als Tafelost, wie auch für die Verarbeitung (zB. Likör).

C2 80-100 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'P5'

Die Fruchtreife ist Anfang September. Sehr langer Erntezeitraum. Die Früchte sind sehr gut geeignet als Tafelost, wie auch für die Verarbeitung (zB. Likör).

C2 80-100 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Macrocarpa'

Alte, reichlich tragende Sorte mit großen, birnenförmigen Früchten. Fruchtreife im Sept.-Okt. Die Früchte sind besonders als Tafelobst und für die Likörherstellung geeignet.

C2 80-100 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Slowanin'

Sie reifen Anfang September mit einem langem Erntefenster. Die Früchte sind besonders gut geeignet als Tafelost und für die Verarbeitung wie zB. für Likör.

C2 80-100 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Szafer'

Sie reifen Ende August und haben einen langen Erntezeitraum. Die Früchte sind sehr gut für Tafelobst, Verarbeitung, Likör und Saft geeignet.

C2 80-100 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Wydubieckij'

Ukrainische Fruchtsorte. Mittlere Fruchtgröße, recht süßer Geschmack. Eine sehr ertragreiche Sorten, bis zu 50kg pro Strauch. Fruchtreife ab der zweiten Augusthälfte.

C2 80-100 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

WEITERE SORTEN WIEDER LIEFERBAR AB HERBST 2020 - JETZT VORBESTELLEN

'Flava', 'Jolico'

Crataegus spp. - Weißdorne

Weißdorne sind widerstandsfähige, robuste Sträucher aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Weißdorne sind meist selbstfruchtbar. Der Ertrag kann durch Fremdbestäubung gesteigert werden. Sie tolerieren verschiedene Bodenarten und wachsen in der Sonne bis Halbschatten.

Alle Weißdorne haben essbare Früchte, geschmacklich variieren sie jedoch stark. Von mehlig, trocken bis zu saftigem süßlichem Fruchtfleisch. Manche Auslesen werden bis zu 3 cm groß. Manche Arten und Sorten sind haben (lange) Dornen. Es gibt auch dornenlose Sorten.

Der Weißdorn kommt ursprünglich auf der gesamten Nordhalbkugel vor. In manchen Teilen der Welt werden sie als Früchte gehandelt, in anderen Teilen als Wildfrüchte geerntet.

Verwendung: Zum Frischverzehr, verarbeitet als Marmelade, in Säften, als Trockenfrucht oder als Fruchtbrot.

 

1024x768
1024x768

C. arnoldiana

Der Arnoldweißdorn stammt aus Nordamerika. Wird bis zu 7 m hoch. Sehr winterhart. Trägt 2 cm große, saftige, süße & rote Früchte.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

C. azarolus 'Geraki'

Der Azaroldorn wird in Westasien & Portugal angebaut. Wird bis 10m hoch. Gut winterhart. Früchte sind 2-3.5 cm groß. 'Geraki' hat rötliche, leckere Früchte. Frischverzehr & zum Verarbeiten.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

C. mexicana 'Manzanilla'

Der mexikanische Weißdorn wird bis zu 9 m hoch. Frosthart bis Zone 7 (-17.7°C). 'Manzanilla' ist eine dornenlose Fruchtsorte mit sehr aromatischen, gelborange-rötlichen Früchten.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

C. calopendron

Der Birnen-Weißdorn stammt aus Nordamerika. Wird bis zu 6 m hoch. Sehr winterhart. Trägt kleine, birnenförmige, rote & süße Früchte. Frischverzehr & zum Verarbeiten.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

C. ellwangeriana 'Fire Ball'

Stammt aus Nordamerika. Wird 6 m hoch und breit. Sehr winterhart. 'Fire Ball' trägt Dornen. Reift Aug-Sept. Schwarze Früchte mit grünem Fruchtfleisch und besonderem Aroma.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

C. pinnatifidia 'Big Ball'

Der Chinesische Weißdorn stammt aus Asien. Wird bis 7 m hoch. Sehr winterhart. Reift Sept-Okt. 'Big Ball' ist dornenlos, hat dunkelrote, bis zu 3.5 cm große, säuerliche & sehr pektinhaltige Früchte.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

C. pontica 'Poltzi'

Der Pontische Weißdorn ist sehr selten. Er hat große, rundliche, glänzende Früchte. Diese sind zur Vollreife dunkel punktiert. Das Fruchtfelisch ist felscihig und knackig. Es hat einen guten, apfelartigen Geschmack.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

C. succulenta 'Long Thorn'

Trägt lange Dornen. Wird etwa 4-5 m hoch. Die Früchte sind rot und haben einen besseren Geschmack als wilder Weißdorn.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

C. schraderiana

Stammt aus Südeuropa. Reift Mitte Sept. Trägt große, dunkelrote, süßsaure & saftige Früchte. Einer der besten Weißdorn-Sorten.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

C. tanacetifolia

Der Orientalische Weißdorn stammt aus Südeuropa und dem Orient. Wird bis 6m hoch und 5m breit. Sehr winterhart. Reift im Okt. Die Früchte sind 2.5cm groß, sehr wohlschmeckend, mit saftigem Apfelaroma und einer orangenen Fruchtfarbe.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

Crataegosorbus - Weißdorneberesche

Die Familie der Rosengewächse (Rosaceae) beinhaltet viele interspezifische Kreuzungen aus verschiedenen Arten. Diese Kreuzungen entstehen zum Teil natürlicherweise, teilweise steckt dahinter auch die langjährige Arbeit von Züchtern, welche durch das gezielte Kreuzen von bestimmten Arten neue Hybride entwickeln. Die Kreuzung zwischen Eberesche und Birne ist schon seit 1400 bekannt, die Kreuzung aus Mispel und Weißdorn seit Ende des 19. Jahrhunderts. Im 20. Jahrhundert entwickelte der berühmte Züchter Ivan Michurin in der damialigen Sowjetunion viele neue Fruchtsorten. Die Weißdorneberesche ist eine Kreuzung zwischen Weißdorn und Eberesche.

'Granatnaja': Züchtung von Ivan Michurin. Der kleine Baum wird etwa 3-7 m hoch. Die Blütezeit ist im Mai-Juni. Die Fruchtreife ist im September-Oktober. Die Früchte sind etwa kirschgroß, rot und stehen in Fruchständen. Sie sich reich tragend. Der Geschmack ist süßsauer und sehr wohlschmeckend. Sie können direkt gegessen werden oder finden Verwendung in Säften, Marmeladen, Gelees, Kompott, Likören, etc. Sie sind reich an Vitamin A und C. Bis zu 15 kg pro Baum.

1024x768

'Granatnaja'

C1.5 50-60 cm
16.50 €

JETZT LIEFERBAR

Crataegomespilus - Weißdornmispel

Die Familie der Rosengewächse (Rosaceae) beinhaltet viele interspezifische Kreuzungen aus verschiedenen Arten. Diese Kreuzungen entstehen zum Teil natürlicherweise, teilweise steckt dahinter auch die langjährige Arbeit von Züchtern, welche durch das gezielte Kreuzen von bestimmten Arten neue hybride entwickeln. Die Kreuzung zwischen Eberesche und Birne ist schon seit 1400 bekannt, die Kreuzung aus Mispel und Weißdorn seit Ende des 19. Jahrhunderts. Im 20. Jahrhundert entwickelte der berühmte Züchter Ivan Michurin in der damaligen Sowjetunion viele neue Fruchtsorten.

Die Weißdornmispeln sind Kreuzungen aus der Mispel (Mespilus germanica) mit dem Eingriffigen Weißdorn (Crataegus monogyna). Es gibt Sorten, die äußerlich eher der Mispel ähneln und andere einem größeren Weißdorn. Im Geschmack haben sie ein Mispelaroma, allerdings mit einer eigenen Geschmacksnote, die sie von anderen Mispeln abhebt. Sie haben einen strauchförmigen Wuchs, sind bedornt und haben eine sehr dekorative Herbstfärbung. Sie werden etwa 2-5 m hoch und 2-3.5 m breit.

Die Blütezeit ist im Mai. Die Fruchtreife ist etwa Ende Oktober. Die Früchte sind ca. 2 cm groß. Das Fruchtfleisch ist angenehm süß-säuerlich, wenn es beginnt, weich zu werden.

Der Boden sollte gut durchlässig und leicht humos sein. Die Weißdornmispel wächst an sonnigen bis halbschattigen Standorten. Da sie nicht sehr kräftig wachsen ist eine Einzelstrauch empfehlenswert, da sie in einer Heckenpflanzung untergehen könnten. Sie sind gut frosthart bis etwa -23.3°C.

1024x768

dadarii 'Asnieresii'

Langsam wachsender etwa 3 m hoher & breiter Strauch. Die Früchte ähneln einem Weißdorn und sind eher glattschalig.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

gillotii

Langsam wachsender etwa 3 m hoher & breiter Strauch. Die Früchte ähneln einem Weißdorn und sind eher glattschalig.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

grandiflora

Die Früchte sind orange-rot. Wird etwa 4m hoch. Blüht weiß.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

grandiflora 'Louis'

Langsam wachsender etwa 3 m hoher und breiter Strauch. Die Blätter, Blüten und Früchte ähneln einer Mispel und haben eine eher raue Fruchtschale.

C2 40-60-80 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

Decaisnea fargesii - Blauschotenstrauch

Der Blauschotenstrauch, auch Blaugurke, stammt aus den Bergwäldern Westchinas bis in 3000 m Höhenlage. Zunächst wächst er aufrecht, als älterer Strauch wird er etwa 3-5 m hoch und 2-4 m breit. Die langen Fiederblätter geben dem Strauch ein sehr dekoratives Aussehen. Der Blauschotenstrauch ist selbstfruchtbar.

Er blüht im Mai-Juni. Die Fruchtreife ist von September bis Oktober. Die kobaltblauen Früchte sind etwa 10 cm lang, 2 cm dick und bohnenförmig. Das weiße Fruchtfleisch ist essbar und hat einen süßen, melonenartigen Geschmack. Man öffnet die Schoten der Länge nach und entnimmt das Fruchtfleisch im Ganzen.

Die blauen Früchte sind sehr exotisch im Aussehen und haben ebenfalls einen hohen Zierwert – vor allem zwischen denen sich herbstlich gelb färbenden Fiederblättern.

Gut geeignet für warme und geschützte Lagen, sehr anpassungsfähig an den Standort. Staunässe vermeiden. Etwas gefährdet gegenüber Spätfrösten, also nicht in Frostsenken pflanzen. Ältere Sträucher sind gut winterhart.

1024x768

'Wildform'

C4 40-50 cm
22.50 €

JETZT LIEFERBAR

Elaeagnus x. ebbingei - Wintergrüne Ölweide

Die Immergrüne Ölweide ist eine Hybridform, die in freier Wildbahn nicht vorkommt. Ihr immergrünes Laub ist unterseits silbern und hat einen hohen ornamentalen Zierwert. Sie ist selbstunfruchtbar und benötigt daher zur Befruchtung eine Befruchtersorte. Sie wird etwa 5 m hoch und breit. Frosthart bis -23.3°C.

Die Blüte ist im Spätherbst und Fruchtreife im April/Mai. Die Früchte sind 2 cm lang und 1 cm breit. Der Geschmack ist süß-säuerlich und gut. - Die Beeren reifen früher als sämtliches bekannte Beerenobst!

Sie ist ein Stickstoffbinder, kommt mit vielen Bodentypen zurecht und kann auch auf nährstoffarmen Böden gut wachsen. Sie wächst gut an schattigen sowie sonnigen Standorten.

Sehr gut schnittverträglich. Die immergrüne Ölweide kann auch in einer Hecke für den Formschnitt verwendet werden.

Verwendung: Frischverzehr oder Verarbeitet als Marmelade, Gelee, Sauce oder für alkoholische Getränke.

1024x768
1024x768

'Wildform'

Wird 2-3 m hoch & 1.5-2 m breit. Kräftiger Wuchs.

C3 30-40 cm
14.50 €

AUSVERKAUFT

'Wildform'

Wird 2-3 m hoch & 1.5-2 m breit. Kräftiger Wuchs.

C5 60-80 cm
29.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Compacta'

Eher klein-bleibender Strauch (etwa 1-1.2 m hoch & 0.6-0.8 m breit).

C5 80-100 cm
29.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Gild Edge'

Grüne Blätter mit unregelmäßig gelben Rändern (Ziersorte). Wird bis zu 2-3 m hoch & 1.5-2 m breit.

C5 40-50 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

Elaeagnus umbellata - Ölweide

Die Korallen-Ölweide, Doldige Ölweide oder Schirm-Ölweide stammt ursprünglich aus Afghanistan, Nordindien, China, Korea und Japan. Sie wird bis 4 m hoch und 3-4 m breit. Sie ist frosthart bis Zone 3 (-40°C). Blütezeit ist im April-Mai, die Blüten sind weiß-gelb. Wuchskräftiger Strauch. Gut für Fruchthecken geeignet.

Fruchtreife um September-Oktober/November. Die Früchte sind 0.5-1 cm groß, dunkelrot und fleischig, saftig und süßsauer.

Manche Sorten sind selbstfruchtbar, allerdings ist der Ertrag wesentlich höher durch Fremdbestäubung durch eine andere Sorte.

Stickstoffbinder und Pioniergehölz. Sie kommt mit vielen Bodentypen zurecht und kann auch auf nährstoffarmen Böden gut wachsen. Sonne bis lichter Halbschatten, sie tolerieren Trockenheit. Sie ist sehr gut schnittverträglich und bildet keine Ausläufer.

Die jungen Triebe sind silbrig überzogen, wie auch die Blattunterseiten.

Verwendung: Frischverzehr oder Verarbeitet als Marmelade, Gelee, Sauce oder für alkoholische Getränke.

Inhaltsstoffe: Eiweiß, Glucose, Fructose, Fruchtsäure, Phosphor, Kalium, Öle (auch essentielle Fettsäuren), Mineralien, Antioxidantien, Anthocyane, Phenole und Vitamin C.

1024x768
1024x768
1024x768

'Amber'

Produktive Ertragssorte. Gelbe Früchte mit gutem Geschmack.

C2 60-80 cm
20.00 €

JETZT LIEFERBAR

'Garnet'

Früher Produktionsbeginn. Große Früchte, tiefrot & süß.

C2 60-80 cm
20.00 €

JETZT LIEFERBAR

'Red Cascade'

Hohe Erträge von mittelgroßen, sehr wohlschmeckenden Früchten.

C2 60-80 cm
20.00 €

JETZT LIEFERBAR

'Jewel'

Spätreifende Früchte mit sehr gutem Geschmack.

C3 60-80 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Newgate'

Hohe Erträge von großen süßen Früchten.

C3 60-80 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Ruby'

Früher Produktionsbeginn. Große, süße Früchte.

C3 60-80 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Serinus'

Große, dunkelrote & süße Früchte.

C3 40-60 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Turdus'

Rote, runde & süßsaure Früchte.

C3 40-60 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

WEITERE SORTEN WIEDER LIEFERBAR AB HERBST 2020 - JETZT VORBESTELLEN

'Brilliant Rose', 'Hidden Springs', 'Sweet n' tart', 'Big Red', 'Sweet Milan', ' Red Milan'

Verschieden Größen: C1,5 20-40 cm 14.50 €, C2 40-80 cm 19.50 €, C3 60-80 cm 21.50 €

Elaeagnus umbellata - Ölweide

Die Korallen-Ölweide, Doldige Ölweide oder Schirm-Ölweide stammt ursprünglich aus Afghanistan, Nordindien, China, Korea und Japan. Sie wird bis 4 m hoch und 3-4 m breit. Sie ist frosthart bis Zone 3 (-40°C). Blütezeit ist im April-Mai, die Blüten sind weiß-gelb. Wuchskräftiger Strauch. Gut für Fruchthecken geeignet.

Fruchtreife um September-Oktober/November. Die Früchte sind 0.5-1 cm groß, dunkelrot und fleischig, saftig und süßsauer.

Manche Sorten sind selbstfruchtbar, allerdings ist der Ertrag wesentlich höher durch Fremdbestäubung durch eine andere Sorte.

Stickstoffbinder und Pioniergehölz. Sie kommt mit vielen Bodentypen zurecht und kann auch auf nährstoffarmen Böden gut wachsen. Sonne bis lichter Halbschatten, sie tolerieren Trockenheit. Sie ist sehr gut schnittverträglich und bildet keine Ausläufer.

Die jungen Triebe sind silbrig überzogen, wie auch die Blattunterseiten.

Verwendung: Frischverzehr oder Verarbeitet als Marmelade, Gelee, Sauce oder für alkoholische Getränke.

Inhaltsstoffe: Eiweiß, Glucose, Fructose, Fruchtsäure, Phosphor, Kalium, Öle (auch essentielle Fettsäuren), Mineralien, Antioxidantien, Anthocyane, Phenole und Vitamin C.

1024x768
1024x768
1024x768

'Amber'

Produktive Ertragssorte. Gelbe Früchte mit gutem Geschmack.

C2 60-80 cm
20.00 €

JETZT LIEFERBAR

'Garnet'

Früher Produktionsbeginn. Große Früchte, tiefrot & süß.

C2 60-80 cm
20.00 €

JETZT LIEFERBAR

'Red Cascade'

Hohe Erträge von mittelgroßen, sehr wohlschmeckenden Früchten.

C2 60-80 cm
20.00 €

JETZT LIEFERBAR

'Jewel'

Spätreifende Früchte mit sehr gutem Geschmack.

C3 60-80 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Newgate'

Hohe Erträge von großen süßen Früchten.

C3 60-80 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Ruby'

Früher Produktionsbeginn. Große, süße Früchte.

C3 60-80 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Serinus'

Große, dunkelrote & süße Früchte.

C3 40-60 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Turdus'

Rote, runde & süßsaure Früchte.

C3 40-60 cm
21.50 €

JETZT LIEFERBAR

WEITERE SORTEN WIEDER LIEFERBAR AB HERBST 2020 - JETZT VORBESTELLEN

'Brilliant Rose', 'Hidden Springs', 'Sweet n' tart', 'Big Red', 'Sweet Milan', ' Red Milan'

Verschieden Größen: C1,5 20-40 cm 14.50 €, C2 40-80 cm 19.50 €, C3 60-80 cm 21.50 €

Halesia carolina - Schneeglöckchenbaum

Der Schneeglöckchenbaum trägt seinen Namen aufgrund der wunderschönen weißen Blüten, welche ähnlich wie große Schneeglöckchen an den Zweigen hängen. Er ist ein sehr dekorativer Zierstrauch – allerdings mit leckeren, essbaren Schoten.

Ursprünglich stammt er aus dem südöstlichen Nordamerika und ist frosthart bis zur Zone 5 (-28.8°C). Er wird bis zu 8 m hoch und 10 m breit.

Die Blütezeit ist im Mai. Im Juni etwa können die noch unreifen, säuerlichen und grünen Früchte geerntet werden und als Gemüse gedünstet oder eingelegt werden. Sie sind etwa 4 cm lang.

Der Schneeglöckchenbaum bevorzugt feuchte Böden, allerdings ohne Staunässe. Er verträgt keine sehr kalkreichen Böden. Dafür gedeiht er problemlos auf sauren bis neutralen Böden und verschiedenen Bodenarten. Am besten an einem sonnigen und geschützten Standort pflanzen.

1024x768
1024x768

'Wildform'

C4 40-60 cm
24.00 €

AUSVERKAUFT

'Wildform'

C6 80-100 cm
48.00 €

JETZT LIEFERBAR

Hippophae rhamnoides - Sanddorn

Der Sanddorn, auch Sandbeere, Seedornbeere, Fasanbeere oder Sandkreuzdorn, stammt ursprünglich aus Ostasien bis nach West- und Nordeuropa. Auch im alpinen Bereich kommt er natürlicherweise vor. Seine natürlichen Habitate sind vor allem entlang von Küsten und Flusstälern sowie in Gebirgen. Er hat einen strauchförmigen Wuchs und wird 1.5-4 m hoch. Selten erreicht er auch 6-10 m Höhe und entwickelt einen baumförmigen Wuchs.

Der Sanddorn ist ein Pioniergehölz und Stickstoffbinder. Er benötigt sonnige Standorte und bevorzugt gut durchlüftete, eher leichte Böden.

Die Blütezeit erstreckt sich von März bis April/Anfang Mai. Sie werden windbestäubt. Durch die Zweihäusigkeit des Sanddorns ist es für den Fruchtertrag notwendig, sowohl männliche als auch weibliche Sträucher zu pflanzen.

Die Früchte reifen ab August bis Oktober (abhängig von Standort und Sorte). Sie sind kugelig, oval oder walzenförmig und haben ein Fruchtgewicht von bis zu 1 g. Die sind gelb, orange oder korallenrot. Die Früchte werden nur am vorjährigen Trieb gebildet, daher bilden sich die Früchte an ungeschnittenen Sträuchern nur im äußeren Bereich und das Strauchinnere verkümmert. Um den Strauch produktiv zu halten, ist daher ein regelmäßiger Verjüngungsschnitt sehr wichtig.

Er wurzelt bis zu 3 m tief und bildet gerne Ausläufer, teilweise 10 m entfernt von der Mutterpflanze. Es können sich so ganze Bestände entwickeln. Bis zu 10 weibliche Pflanzen können pro männliche Pflanze gesetzt werden.

Verwendung: Direktverzehr, geschmacklich sehr unterschiedlich. Manche Sorten sind sehr sauer, andere hingegen eher süß. Ansonsten sehr gut geeignet für Saft, Marmelade, Trockenfrüchte, usw.

Inhaltsstoffe: Hoher Vitamin-C-Gehalt, Provitamin A, Spurenelemente (Eisen, Mangan, Bor und Silizium), ungesättigte Fettsäuren.

1024x768

'Askola' -S-

Braucht Befruchter (zB. Pollmix 3 & 4). Wuchs mittelstark, breit und aufrecht, wird ca. 3-4m hoch & breit. Blüht mittel-spät. Fruchtet reichlich. Reift etwa Mitte Sept.

C3 60-100 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Leikora'

Braucht Befruchter (zB. Pollmix 3 & 4). Wuchs mittelstark, breit und aufrecht, wird ca. 3-4m hoch & breit. Blüht mittel-spät. Fruchtet reichlich. Reift etwa Mitte Sept.

C3 40-60 cm
22.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Sirola'

Braucht Befruchter (zB. Pollmix 1 & 5). Mittelstarker, aufrechter Wuchs, wird ca. 5m hoch & 3m breit. Leicht bedornt. Blüht früh. Dichter Fruchtbehang. Reift im Aug.

C3 40-60 cm
22.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Frugana'

Braucht Befruchter (zB. Pollmix 3). Wächst stark & aufrecht, wird ca. 4-5m hoch & 2m breit. Wenig bedornt. Blüht mittel-spät. Reift Mitte Aug. Dichter Fruchtbehang.

C3 40-60 cm
22.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Habego'

Braucht Befruchter (zB. Pollmix 1 & 4). Starkwüchsig, aufrecht bis ausladender Wuchs, wird ca. 4-5m hoch & 3m breit. Stark bedornt. Blüht mittel-spät. Dichter Fruchtbehang.

C3 40-60 cm
22.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Pollmix 1'

Männl. Befruchter (1 männl. auf 5 weibl. Pflanzen). Wächst aufrecht, wird ca. 4m hoch & 2m breit. Wenig bedornt. Kein Schnitt nötig, gut schnittverträglich. Blüht im März. (früh).

C3 60-100 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Pollmix 3'

Männl. Befruchter (1 männl. auf 5 weibl. Pflanzen). Wächst aufrecht, wird ca. 4m hoch & 2m breit. Wenig bedornt. Kein Schnitt nötig, gut schnittverträglich. Blüht März-Apr. (mittel-spät).

C3 40-60 cm
22.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Pollmix 4'

Männl. Befruchter (1 männl. auf 5 weibl. Pflanzen). Wächst aufrecht, wird ca. 3-4m hoch & 2-3m breit. Kaum bedornt. Kein Schnitt nötig, gut schnittverträglich. Blüht März-Apr. (mittel).

C3 60-100 cm
24.50 €

JETZT LIEFERBAR

VON HERBST 2020 BIS FRÜHLING 2021 WURZELNACKTE JUNGPFLANZEN LIEFERBAR - JETZT VORBESTELLEN

'Sirola', 'Frugana', 'Askola', 'Hergo', 'Leikora', 'Pollmix 1', 'Pollmix 3', 'Pollmix 4', 'Pollmix 5'

Punica granatum - Granatapfel

Der Granatapfel stammt ursprünglich aus Vorderasien bis in den Himalaja und wurde bereits vor mehr als 400 Jahren in Ägypten angebaut. Er hat in vielen Religionen und Regionen eine tiefe symbolische Bedeutung. Auch unter den Römern und Griechen war er ein Fruchtbarkeitssymbol. Die Araber brachten den Granatapfel nach Europa. Er wächst meist als 2-4.5 m hoher Strauch, zum Teil wächst er auch als kleiner Baum mit Wuchshöhen von selten bis zu 8 m. In Mitteleuropa bleibt er jedoch kleiner. Er kann hier nur in warmen Regionen oder im städtischen Klima ganzjährig im Freiland kultiviert werden und sollte auch dann lieber noch im Winter geschützt werden, er ist frosthart bis etwa -10°C. Alternativ kann man ihn auch als Kübelpflanze kultivieren und frostfrei überwintern. Allerdings gibt es einige Sorten, die wesentlich mehr Frost vertragen und auch in kühleren Regionen Deutschlands das Potential haben noch im Freiland angebaut zu werden. Es gibt auch in Mitteleuropa einzelne ältere Exemplare, die regelmäßig fruchten.

Die Blütezeit ist im Juni bis Juli. Die Blüten sind korallenrot. Sie sind selbstfruchtbar.

Die Fruchtreife ist ab Ende Oktober. Die Früchte variieren in der Fruchtfarbe von gelb, orangegelb bis scharlachrot. Granatäpfel werden etwa apfelgroß. Wenn sie am Strauch voll ausreifen platzen sie auf. Man kann sie allerdings auch unreif ernten und nachreifen lassen. Das Fruchtfleisch, welches jeden der vielzähligen Samen einzeln umhüllt ist saftig und fruchtig süß. Die Samen können mitgegessen werden.

Er sollte an einem sonnigen und geschützten Standort gepflanzt werden. Der Granatapfel ist generell recht anspruchslos an den Boden. Er braucht allerdings einen durchlässigen Boden ohne Staunässe und bevorzugt mäßig nährstoffreiche Böden. Als Kübelpflanze ist eine ausreichende Nährstoffversorgung wichtig.

1024x768
1024x768

'Wonderful'

C3 40-60 cm
27.50 €

AUSVERKAUFT

Rosa rugosa - Apfelrose

Die Hagebutte, auch Kartoffelrose, stammt ursprünglich aus Nordwest- und Ostasien. Sie wurde bereits 1854 nach Europa gebracht und hat sich hier gebietsweise eingebürgert. Sie wächst straff aufrecht und erreicht 1-2 m Wuchshöhen. Die Triebe tragen viele kleine Stacheln. Die Hagebutte neigt dazu, Wurzelausläufer zu treiben.

Die Blütezeit ist von Mai bis August. Die Blütenfarbe ist weiß, rosa oder karminrot. Die Fruchtreife ist im August bis Oktober. Die Hagebutten sind 2.5 cm groß, flachkugelig und scharlachrot. Das Fruchtfleisch schmeckt süß-säuerlich und aromatisch. Man kann das Fruchtfleisch roh essen, zu Mus, Marmelade, Likör oder für Teemischungen verwenden. Sie hat einen sehr hohen Pektingehalt.

Die Hagebutte ist ein sehr anpassungsfähiger Strauch. Sie wächst gut auf sandigen und salzbelasteten Böden, ist allerdings empfindlich gegenüber Kalk. Bei zu hohen pH-Werten kann Chlorose auftreten.

Die Hagebutte ist gut geeignet als Heckenpflanze oder Gruppenstrauch. Sie ist sehr frosthart. Aufgrund ihrer Neigung dazu, sich auszubreiten sollte diese Pflanze nicht in die freie Natur gepflanzt werden.

1024x768
1024x768
1024x768

'Alba'

C4 40-60 cm
13.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Wildform'

C4 40-60 cm
13.50 €

JETZT LIEFERBAR

VON HERBST 2020 BIS FRÜHLING 2021 WURZELNACKTE JUNGPFLANZEN LIEFERBAR - JETZT VORBESTELLEN

'Alba', 'Rubra', 'Wildform' Wurzelnackt 1+1 3/+ Triebe 40-60 cm 3.30 €

Sambucus nigra - Holunder

Der Schwarze Holunder, Holder oder Holler stammt ursprünglich aus Europa, Nordafrika, Kleinasien bis in den Kaukasus und Westsibirien, vom Tiefland bis in Höhenlagen von 1500 m. Er wurde schon seit Jahrtausenden genutzt und seit Jahrhunderten kultiviert. Er wird bis zu 6 m hoch und breit, Fruchtsorten bleiben zum Teil kleiner.

Blütezeit: Mai bis Juli. Weiße Blütenfarbe.Es wird reichlich Pollen und wenig Nektar produziert. Die Bestäubung durch Insekten. Er ist eine gute Bienenweide und bietet Nahrung für Schmetterlinge. Weitestgehend selbstfruchtbar. Fremdbestäubung wirkt ertragssteigernd.

Pflanzabstand: 3.5-4 m zwischen den Pflanzen, 5-6 m Reihenabstand.

Frucht: Reife August bis September. 5-7 mm große kugelige, schwarz glänzende Steinfrüchte. Sie enthalten einen tiefroten und sehr stark färbenden Saft.

Unter sehr günstigen Umständen kann ab dem 4. Standjahr der Vollertrag etwa 20-25 kg pro Baum betragen. Die Früchte von wilden Holunderbeeren reifen unregelmäßig, die von Kultursorten gleichmäßig.

Der Holunder wächst auf verschiedenen Bodentypen, er bevorzugt feuchte Böden. Er ist recht anspruchslos,  industriefest und mäßig salztolerant. Er gilt als Stickstoffzeiger. Für einen guten Fruchtertrag sollte der Boden frisch, stickstoff- und humusreich sein. Der pH-Wert sollte im neutralen bis leicht sauren Bereich liegen. Sonne bis Halbschatten. Er wächst zwar im Halbschatten sehr gut, für einen möglichst hohen Ertrag jedoch eher einen sonnigen Standort wählen. Er ist ein sehr winterharter Strauch, bis Winterhärtezone 5 (-28.8°C).

Schnittmaßnahmen: Der Holunder ist sehr gut schnittverträglich. Er muss nicht geschnitten werden, allerdings führt der Rückschnitt der alten Fruchtstände nahe der Basis von Jungästen (Fruchtasterneuerung) zu einem höherem Fruchtertrag. Beim Winterschnitt werden 12-15 kräftige Jungtriebe zu belassen (keine zu schwachen, steilen oder abgetragenen).

Verwendungszwecke: Die Früchte können entsaftet werden (Samen werden entfernt, zB. durch das Passieren der Früchte oder durch einen Entsafter). Weiterhin Likör, Wein, Marmelade, Gelee, Punsch, etc. aus dem Saft herstellen. Auch zum Beimengen mit Milchprodukten geeignet. Die frischen Blüten werden für „Holundersekt“ verwendet. „Gebackene Holunderblüten“ werden hergestellt, indem sie in Teig frittiert werden. Getrocknete Holunderblüten werden für Tees und homöopathische Mittel verwendet.

1024x768
1024x768
1024x768

'Black Beauty'

Dunkelbraunrotes Laub, rosafarbene Blüten. Wird etwa 3m hoch. Blüht im Juni. Reift Sept-Okt.

C2 40-60 cm
14.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Black Lace'

Dunkelviolettes, geschlitztes Laub & rosafarbene Blüten. Wird etwa 3.5m hoch. Blüht im Mai-Juni. Reift Sept-Okt.

C2 30-40 cm
14.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Korsar'

Großfrüchtige, robuste und ertragreiche Sorte. Wird etwa 3-4m hoch. Sehr aromatische Beeren. Blüht im Juni. Reift Aug-Sept.

C2 40-60 cm
16.50 €

JETZT LIEFERBAR

WEITERE SORTEN WIEDER LIEFERBAR AB HERBST 2020 - JETZT VORBESTELLEN

Haidegg 17, Mammut, Korsor, Riese aus Vossloch, Samdal, Sampo

Sorbaronia - Ebereschen-Aronia

Die Familie der Rosengewächse (Rosaceae) beinhaltet viele interspezifische Kreuzungen aus verschiedenen Arten. Diese Kreuzungen entstehen zum Teil natürlicherweise, teilweise steckt dahinter auch die langjährige Arbeit von Züchtern, welche durch das gezielte Kreuzen von bestimmten Arten neue hybride entwickeln. Die Kreuzung zwischen Eberesche und Birne ist schon seit 1400 bekannt, die Kreuzung aus Mispel und Weißdorn seit Ende des 19. Jahrhunderts. Im 20. Jahrhundert entwickelte der berühmte Züchter Ivan Michurin in der damaligen Sowjetunion viele neue Fruchtsorten.

'Burka': Wächst strauchförmig, 2-3 m hoch. Die Beeren sind burgunderrot und süß. Sie reifen Ende August.

'Ivan’s Beauty' (=Likornaja): Kleiner Baum oder Strauch, bis 4 m hoch. Die Beeren sind dunkelpurpurrot und groß. Die reifen Ende August. Sie werden vor allem gekocht, für Säfte, Marmeladen, usw. verwendet.

'Titan': Kreuzung aus 'Burka', Apfel und Birne. Sehr winterhart. Eine Kreuzung von Michurin. Kleiner Baum oder Strauch von etwa 3 m Höhe und Breite. Die Beeren sehen aus wie sehr große Ebereschen, sie sind dunkelrot. Das Fruchtfleisch ist gelb, leicht säuerlich jedoch ohne Bitterkeit. Die Fruchtreife ist im August.

1024x768

'Burka'

C1.5 50-60 cm
16.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Ivan's Beauty'

C1.5 50-60 cm
16.50 €

JETZT LIEFERBAR

'Titan'

C1.5 50-60 cm
16.50 €

JETZT LIEFERBAR

Sorbomespilus - Ebereschen-Mispel

Die Familie der Rosengewächse (Rosaceae) beinhaltet viele interspezifische Kreuzungen aus verschiedenen Arten. Diese Kreuzungen entstehen zum Teil natürlicherweise, teilweise steckt dahinter auch die langjährige Arbeit von Züchtern, welche durch das gezielte Kreuzen von bestimmten Arten neue hybride entwickeln. Die Kreuzung zwischen Eberesche und Birne ist schon seit 1400 bekannt, die Kreuzung aus Mispel und Weißdorn seit Ende des 19. Jahrhunderts. Im 20. Jahrhundert entwickelte der berühmte Züchter Ivan Michurin in der damialigen Sowjetunion viele neue Fruchtsorten. Die Ebereschenmispel ist eine Kreuzung von Eberesche und Mispel.

'Dessertnaja': Kreuzung von Ivan Mischurin aus Sorbaronia 'Likornaja' und Mispel. Sie wächst strauchförmig, 1-3 m hoch. Die Beeren sind orange-rot, fruchtig und saftig, süß und sehr wohlschmeckend, mit einem würzigen Nachgeschmack. Im Vergleich zu Mistel eine sehr frühe Fruchtreife, etwa Ende August-September.

1024x768

'Dessertnaja'

C1.5 20-40 cm
14.50 €

JETZT LIEFERBAR

Scroll to Top